Ektoparasiten bei Katzen

Katzen können ab und an auch von verschiedenen Parasiten befallen werden. Besonders betroffen sind hier frei umherstreifende Katzen, welche auch mit anderen Tieren in Kontakt kommen. Wichtig ist hier eine schnelle Erkennung der Übeltäter und deren Bekämpfung.

 

Läuse bei Katzen


Ohne einen Wirt sind Läuse nur wenige Tage lebensfähig. Eine Übertragung erfolgt meist durch direkten Körperkontakt oder auch durch kontaminierte Bürsten oder Kämme. Läuse saugen ständig Blut. Bei gepflegten Katzen treten Läuse recht selten auf. Meist werden Jungtiere befallen, welche unter schlechten hygienischen Bedingungen gehalten werden. Erste Anzeichen für einen Läusebefall ist ein starker Juckreiz. Es treten daneben Schuppen in Form von klebenden Nissen (Eiern) an den Haaren auf. Durch das vermehrte Kratzen entstehen Verkrustungen und Erythemen der Haut. 

Läuse sind Krankheitsüberträger. Ein sehr starker Befall kann auch auch zum Tode des Tieres führen. Die gelblich- weißen blutsaugenden Parasiten und ihre Nissen sind mit bloßem Auge deutlich erkennbar. Zur Bekämpfung gibt es in der Apotheke und beim Tierarzt spezielle Medikamente.

 

Haarlinge bei Katzen


Haarlinge können ohne einen geeigneten Wirt nur maximal zwei Wochen überleben.In der Regel werden vor allem verwahrloste und entkräftete Tiere befallen. Die Übertragung von Haarlingen erfolgt durch einen direkten Kontakt von Tier zu Tier aber auch durch  kontaminierte Kämme, Bürsten und Schlafdecken. Ein Befall mit Haarlingen ist im Bezug auf Flöhe eher selten. 

Hauptsächlich findet man Haarlinge am Kopf, Hals und am Rücken des betroffenen Tieres. Die Haarlinge setzen Speichel ab, dadurch entsteht ein starker Juckreiz. Bei einem starken Befall entstehen Ekzeme mit Krustenbildung und es kommt zu Haarausfall und bakteriellen Infektionen in den betroffenen Hautregionen. Kleine, helle und bewegliche Punkte auf der Haut weisen auf das Vorhandensein von Haarlingen hin. Zur Bekämpfung gibt es hier insektizidhaltige Präparate. Die Anwendung muss alle ein- bis zwei Wochen wiederholt werden. Vorbeugend sind eine regelmäßige Fellpflege, besonders bei langhaarigen Katzen und auch die Vermeidung von Kontakten mit fremden und verwahrlosten Katzen  hilfreich. Daneben muss aber auch eine ausgiebige Reinigung der Liege- und Schlafplätze erfolgen.

Natürliche Pflege von Haut & Fell für Katzen
Natürliche Parasitenabwehr für Katzen (keine Chemie)
Giftfreies Spielzeug für Katzen
Zuletzt angesehen