Zahn-Pflegeprodukte für Katzen
Fresschen ohne Zucker für bessere Zähne bei Katzen

Zahnpflege bei Katzen

Wichtig ist auch eine gute Zahnpflege. Schlechte Zähne würden bei wild lebenden Katzen den absoluten Hungertod bedeuten. Sie könnten zwar ihre Beute erhaschen, aber mit ihren vier nadelspitzen Fangzähnen wäre kein Festhalten bzw. Töten möglich. Die vorderen Schneidzähne dienen zum Abnagen von Knochen und die Backen- und Reißzähne zerkleinern das Futter in schluckbare Häppchen. Katzen kauen im Vergleich zu den Pflanzenfressern kaum. Die eigentliche Verdauung beginnt erst im Magen. In der Regel ist bei Hauskatzen in menschlicher Obhut eine Zahnerkrankung nicht so dramatisch wie bei Wildkatzen.

 Eine Zahnreinigung erfolgt normalerweise durch Abrieb beim fressen. In der Regel reichen zur Gesunderhaltung der Zähne eine genügende Gabe von Trockenfutter und Knabbereien. Der Handel bietet hier spezielle Produkte zur Pflege der Zähne und des Zahnfleisches an. Dunkle Stellen auf dem Zahn sind erste Anzeichen für Zahnstein und ein roter Rand und geschwollenes Zahnfleisch weisen auf eine Entzündung hin. In der Regel sollte jährlich eine Kontrolle durch den Tierarzt erfolgen. Mitunter leiden Katzen auch unter Mundgeruch. Hier kann dann eine regelmäßige Gabe von Chlorophyll- Tabletten aus der Apotheke Abhilfe schaffen. Allerdings helfen sie nicht bei Zahnschäden oder Entzündungen im Rachenbereich. Bei Wohnungskatzen sollte auch regelmäßig Katzengras zur Reinigung der Zähne und Förderung der Verdauung zur Verfügung stehen.

Zuletzt angesehen